Mittwoch, 24. August 2016

Vorstellung Brigitte-Box April/ Mai 2016

BRIGITTE-BOX

 

Im Juli habe ich an einem Gewinnspiel teilgenommen und vor ca zwei Woche kam der Gewinn in Form der BRIGITTE-BOX bei mir an. Es handelt sich allerdings um die April/ Mai-Box und nicht die aktuelle Box, weshalb auch eine Ausgabe der Zeitschrift Brigitte aus März sowie diverse Gutscheine, deren Gültigkeitszeitraum schon längst abgelaufen war, enthalten waren. Egal - mir kam es nur auf den Inhalt an. Da es sich um eine Beauty-Box handelt, ist der Zeitpunkt des Versands insofern nicht so wichtig. 

Im Vergleich zur GLOSSYBOX fällt die BRIGITTE-BOX etwas größer aus. Sie enthält zwischen sechs und zehn Beautyprodukte sowie ein so genanntes Bonbon und erscheint alle zwei Monate. Die Kosten betragen 29,95 € pro Box, wobei der Wert der Produkte sich auf über 100 € belaufen soll.

Unboxing

Folgende Produkte waren in der vergangenen Box enthalten:

CATRICE cosmetics
Glam & Doll False Lashes Mascara 010 Black 

9,5 ml/ 3,99 €

Diese Mascara punktet mit einer gebogenen Elastomerbürste, die jede einzelne Wimper mit nur einem Auftrag erreicht und sie bis zur Spitze gleichmäßig in tiefes Schwarz hüllt. 

Mascara benutze ich fast täglich, weshalb ich auch für diese Verwendung habe. Durch das gebogene Bürstchen verleiht sie den Wimpern einen schönen Schwung, zudem ist die Bürste angenehm schmal, dass man alle Wimpern ohne zu klecksen bequem erreicht. Ich würde mir aber noch mehr Volumen und Fülle wünschen.  

CATRICE cosmetics
Lash Boost Lash Growth Overnight Serum 010 Transparent 

6 ml/ 4,99 €
 


Das transparente Serum enthält aktive Wirkstoffe, die das Wimpernwachstum nachhaltig fördern.

Auf dieses Produkt bin ich sehr gespannt! Bislang habe ich noch kein Wimpernserum verwendet, da sie mir entweder zu teuer sind oder schon wieder so günstig, dass ich die Wirksamkeit anzweifle. Auch dieses Serum ist eher günstig, aber vielleicht kann es ja dennoch das Wimpernwachsrum anregen und mich überzeugen. Innerhalb von vier Wochen sollen die Wimpern um bis zu 18 % wachsen.  

Nach einer bisher vierzehntätigen Anwendung kann ich zwar noch kein merkliches Wimpernwachstum feststellen, habe aber den Eindruck, dass sie zumindest gepflegt werden und beim Abschminken weniger Wimpern als sonst ausfallen.

Kneipp
Fußbadekristalle 

40 g/ 0,99 €

Vitalisieren Sie Ihre müden und hornhautgeplagten Füße nach einem anstrengenden Tag!

Kneipp
Fuß-Intensiv-Salbe Anti Hornhaut 

50 ml/ 4,99 €

 

Die Fuß-Intensiv-Salbe Anti Hornhaut reduziert Ihre Hornhaut effektiv und langanhaltend!

Ein Fußbad nehme ich im Winter ganz gerne und auch eine Pflegecreme schadet den Füßen - gerade jetzt im Sommer bei Sandalenwetter - nicht, die häufig ohnehin viel zu sehr vernachlässigt werden.

L'Oréal Paris
Anti-Falten Experte +45 

50 ml/ 4,95 €
 
L‘Oréal Paris ANTI-FALTEN EXPERTE 45+ wurde speziell für die Bedürfnisse der Haut ab 45 Jahren entwickelt.

Die Creme passt leider nicht so ganz zu mir. Bin ich noch zu jung für die BRIGITTE-BOX?

Naturmoor
Handpflegecreme

50 ml/ 9,90 €
 

Naturmoor - Handpflegecreme mit Traubenkernöl, Kokosöl, Grünen Tee, Vitamin E und Naturmoor zur täglichen Pflege besonders beanspruchter und trockener Hände. 

Handcreme verwende ich auch jeden Tag. Diese wandert in die Handtasche, wenn die angebrochenen aufgebraucht sind...

Paul Mitchell
Lemon Sage Thickening Spray

75 ml/ 11,20 €


Das Lemon Sage Thickening Spray ist ein nicht beschwerendes Volumenspray. Es kräftigt feines Haar für mehr Kontrolle ohne zu beschweren. 

Produkte von Paul Mitchell sind eigentlich immer gut, also wird mein plattes Haar bestimmt auch von diesem Spray profitieren können. 

Schaebens
Erdbeer Peeling Maske 

2 x 6 ml/ 0,99 €


Schaebens Erdbeer Peeling Maske mit hautfreundlichem Peeling, AHA, Erdbeer Frischzellen und Kiwi-Extrakt: entfernt Hautverschmutzungen, reinigt sanft und porentief, verbessert das Hautbild um 56%, beugt Unreinheiten vor. 

Ich habe zwar keine unreine Haut, aber allein auf den fruchtigen Erdbeerduft der Maske ist schon toll und die Haut ist anschließend angenehm weich und glatt.  

Schaebens
Perfect Skin Beauty Konzentrat 

5 Kapseln/ 1,50 €


Schaebens Perfect Skin Beauty Konzentrat mit Hyaluronsäure, Szechuan-Pfeffer und Vitamin E für alle Hauttypen: glättet Fältchen, retuschiert Hautglanz, verfeinert die Poren, leichter Make-up Effekt. 

Die Kapseln zaubern wirklich einen leicht getönten, seidigen Teint. Schade, dass es sie nicht in Form einer Tagescreme gibt!

Swiss Smile
swiss smile whitening Zahnpasta 

75 ml/ 37 €


Die exklusive whitening Formel macht Ihre Zähne strahlend weißer, ohne Ihre Zähne anzugreifen. Verfärbungen werden entfernt und dauerhaft verhindert. 

Für Zahnpasta hat selbstverständlich jeder Verwendung, aber muss es Zahncreme für 37 € sein? Dafür hätte ich mir eher ein anderes Körperpflegeprodukt gewünscht. Vielleicht kann sie sich aber von den anderen Whitening Zahncremes abheben und tatsächlich für strahlend weiße Zähne sorgen...

Tanamera

Klärende Hibiskus Körperseife

100 g/ 8,20 €





Beauty-Trend Hibiskus: „Die Blume der Unsterblichkeit“ verleiht der Körperpeeling-Seife ihren Namen. Die Haut wird samtig weich, erhält einen strahlenden, leuchtenden Glanz. 

Bodypeelings mag ich gerne und verwende sie auch regelmäßig. Allerdings wäre mir ein Bodypeeling in der Tube oder Tiegel lieber gewesen als eine in Form von Seife.

PureRaw – natürlich · roh · vegan
MaKao-She 

80 g/ 6,95 €


MaKao-She, köstliche kakaohaltige Trinkmischung für die Frau. Weckt ungeahnte Kräfte, stimmt dich positiv und unterstützt sanft und harmonisch das weibliche Wohlbefinden.

Tatsächlich trinke ich jeden Tag ein Tässchen Kakao, allerdings ist dieser um das 70fache teurer als meine Variante aus dem Supermarkt. Ob man den Preisunterschied schmeckt?

odernichtoderdoch
5-teiliges Postkarten-Set 

5 Karten/ 5 €
 


Das fünfteilige Postkarten-Set von odernichtoderdoch ist phantasievoll, selbstironisch und perfekt, um Anderen oder sich selbst eine Freude zu machen.

In meiner Box waren gleich sechs Karten enthalten und ich finde sie alle eigentlich ganz hübsch und originell.  

Fazit:

Die BRIGITTE-BOX hat mir insgesamt ganz gut gefallen, vor allem weil im Vergleich zur GLOSSYBOX weniger überteuerte Produkte enthalten sind, die man sich ohnehin nie kaufen würde. Einzige Ausreißer sind hier die Zahncreme und das Kakaogetränk (aber immerhin kein alberner Matcha- oder Detoxtee...). 
Es ist eine schöne Mischung aus Produkten für Gesicht und Körper, die ich bis auf die Tagescreme alle verwenden werde.
Und da es sich um einen Gewinn handelt, habe ich eh nix zu meckern ;-)
 

Montag, 22. August 2016

Buchrezension: Lena Marten - Ausgerechnet du

Lena Marten

Ausgerechnet du


Inhalt:  

Jenny hat einfach kein Glück mit den Männern! Schlimm genug, dass sie wieder einmal von einem Typen sitzen gelassen wurde. Jetzt stellt sich auch noch heraus, dass ihr neuer Kollege ausgerechnet Tobi ist. Tobi, der ihre erste große Liebe war - und den sie niemals wiedersehen wollte. So viel Pech kann man doch gar nicht haben! In einem Anfall von Selbstmitleid ruft Jenny bei einer Wahrsagerin an. Die prophezeit ihr, dass sie den Mann ihres Lebens am 14. Februar treffen wird. Tatsächlich lernt Jenny an diesem Tag Gregor kennen. Doch ob der mit seinen seltsamen Ansichten und seiner langweiligen Art wirklich der Richtige für sie ist? Zumal Tobi in ihr Gefühle hat aufleben lassen, die sie eigentlich längst vergessen glaubt.

Rezension:

Jenny ist Anfang 20, auf der Suche nach einem Job und trifft in einem Café völlig unerwartet ihre Jugendliebe Tobi wieder. Eigentlich ist sie leidenschaftliche Sängerin und tritt anonym in Clubs unter dem Künstlernamen "Kitty Black" auf. Auf Druck ihrer Eltern hat sie BWL studiert, um später die Firma ihres Vates übernehmen zu können. Dieser hat ihr auch aktuell einen Job bei einem Freund und Kollegen von sich vermittelt. Dort muss sie sich ausgerechnet ein Büro mit Tobi teilen, den sie eigentlich nie wieder sehen wollte, nachdem er sie in der Vergangenheit so verletzt hatte. 

Es kommt wie es kommen muss -  beide entdecken wieder ihre Gefühle für einander und es entwickelt sich ein leidenschaftliches Hin und Her. Es ist vor allem Jenny, die sich nicht auf eine Beziehung mit Tobi einlassen möchte, da sie ihm nicht mehr vertrauen kann und Angst hat, wieder verletzt zu werden. Sie vertraut deshalb lieber auf eine Wahrsagerin statt auf ihre eigenen Gefühle und datet Gregor, der aber offensichtlich mehr Interesse am Vermögen ihrer Familie hat, als an ihr selbst. Tobi dagegen beginnt eine Affäre mit der überzeugten Veganerin Lavinia, von der er aber schnell genervt ist. 

"Ausgerechnet du" ist der zweite Teil nach "Nicht auch noch der", der teilweise von denselben Protagonisten handelt. Zum Verständnis ist es allerdings nicht nötig, das Debüt von Lena Marten gelesen zu haben. 

Der Roman ist abwechselnd aus der Perspektive von Jenny bzw. Tobi geschrieben, so dass der Leser Einblick in beide Gefühlswelten erhält. Jenny ist eine naive junge Frau, die noch nicht viel Glück in der Liebe hatte und deshalb lieber auf Ratschläge der Zeitschrift "Stars & Romance" oder die telefonische Gratis-Auskunft einer Wahrsagerin hört. 

Es bleibt lange unklar, was in der Vergangenheit genau zwischen Tobi und Jenny vorgefallen ist, dass Jenny nach all der Zeit immer noch derart verletzt und misstrauisch in Bezug auf Tobi ist. 

"Ausgerechnet du" ist typische Chick-lit - locker und unterhaltsam geschrieben, aber eben auch sehr vorhersehbar. Bis es zum erlösenden Happy End kommt, zieht es sich nach zwei Dritteln des Romans ein wenig und das ewige Hin und Her zwischen Jenny und Tobi - die Unentschlossenheit von ihr und die Unbeholfenheit von ihm - können mitunter die Nerven der Leserin strapazieren. 

Das Buch bietet aber neben der Liebesgeschichte zwischen Jenny und Tobi durch die vielen unterschiedlichen Nebencharaktere gute, leichte Unterhaltung für Leserinnen im Alter der Protagonisten. 
Ich hätte mir noch mehr Informationen aus Tobis und Jennys gemeinsamer Vergangenheit gewünscht, um insbesondere Jennys Verhalten besser nachvollziehen zu können. Auch wäre die Geschichte um den Tod ihres Bruders Paul vor sieben Jahren und das schwierige Verhältnis zu ihren Eltern noch ausbaufähig gewesen, um dem Roman mehr Tiefe zu verleihen.  

Samstag, 20. August 2016

Buchrezension: Michael Pilipp - Der Selbstmord des Papstes

Michael Pilipp

Der Selbstmord des Papstes 




Inhalt: 

Nach einer großen Dürre in Nordafrika strömen Millionen Menschen, die nichts mehr zu verlieren haben, nach Europa. Am Ostersonntag verkündet der neue Papst Innozenz XIV. von der Loggia des Petersdoms aus etwas, das die Welt erschüttert und springt danach in den Tod. Journalistin Ramona und Komponist Manuel erleben in Berlin die Tage des Umbruchs und des Chaos. Zusammen mit ihren Freunden entdecken sie ein furchtbares Geheimnis und geraten dabei in höchste Gefahr. Eine spannende Geschichte über das, was ist, und das, was sein könnte.

Rezension: 

Herr Pilipp ist ein aufmerksamer Leser von Rezensionen seiner Bücher und nimmt sich die Zeit, drauf zu antworten. Auch auf die Gefahr hin, dass sich der Autor von meiner Bewertung auf den Schlips getreten fühlen könnte, möchte ich ihm dennoch ein Feedback zu „Der Selbstmord des Papstes“ geben.

Am Ostersonntag springt das neu gewählte Oberhaupt der Katholischen Kirche, Papst Innozenz XIV., nach einer in afrikanischer Sprache gehaltenen Brandrede vor der Weltöffentlichkeit in den Tod.

Aufgrund einer Hungersnot fliehen immer mehr Menschen aus Nordafrika in Richtung Europa. Auch in Deutschland befinden sich bereits Millionen von Flüchtligen in Auffanglagern, die sich durch den Tod des Papstes darin bestärkt sehen, nicht nur Kirchen zu plündern. 


Der Komponist Manuel und seine Freundin, die BILD-Reporterin Ramona sind wie zufällig bei allen wichtigen Ereignissen in Rom oder Berlin zugegen. Manuel kann deshalb an der Augklärung eines geplanten Kunstraubs durch einen holländischen Professor mitwirken, der die Unruhen gezielt für sich ausnutzen möchte. Zusammen mit den BKA Ermittlern X und Y, die in Personalunion später auch die Personenschützer von Manuel mimen, kann nach einer Entführung von Ramona und einem spektakulären Finale am Brandenburger Tor, das Schlimmste verhindert werden. 

Manuel wird sogar von der Bundeskanzlerin persönlich dazu auserwählt, die Hymne für die Friedenskonferenz in Berlin zu komponieren, in deren Rahmen Billionen von Spendengeldern gesammelt werden sollen. Auch in der Kürze der Zeit stellt dies für den Komponisten kein Problem dar, hat doch seit seinem Osterurlaub in Rom eine Melodie im Ohr, die nur vom Messias selbst sein kann…

Ich hatte das Buch bei einer Verlosung gewonnen und mich auf einen spannenden Roman gefreut, der mit der allgegenwärtigen Flüchtlingsproblematik ein sehr aktuelles Thema behandelt. 

Der Autor baut ein Szenario auf, das utopisch, aber durchaus denkbar ist, auch wenn ich mir eine Anzahl von 13 Millionen Flüchtlingen, die abseits der Bevölkerung in Lagern "konzentriert" werden, nicht vorstellen kann. Darüber hinaus empfand ich die Liebesszenen in diesem ansonsten spannend erzählten Roman unpassend schwülstig und überflüssig.

Bis zu zwei Dritteln des Romans war ich von der Handlung gefesselt und gespannt, welches Ende dieses Szenario nehmen wird. Insbesondere der Komponist Manuel wurde allerdings so zu einem Helden stilisiert, dass die Erzählung immer überzogener und unrealistischer wurde. Geprägt von Zufällen übernimmt Manuel quasi die Ermittlungstätigkeit. Darüber hinaus werden zahlreiche Klischees, wie die Nachbarn - sie in Burka und der Ehemann als Oberhaupt eines (kriminellen?) Familienclans in Berlin - reiche Katholische Kirche, die mehr nimmt als gibt, Stammtischparolen in Bezug auf Kritik an Politik, Flüchtlingen und Ausländern, aneinandergereiht. 

Das letzte Drittel war mir zu überspitzt dargestellt und das Ende enttäuschend bis lächerlich und ärgerlich. 


Freitag, 19. August 2016

Produkttest: Oral B Genius 9000 Black

Oral B Genius 9000 Black




Noch bevor die intelligente Zahnbürste auf den Markt kommt, habe von der Plattform for-me-online.de ein richtig umfangreiches Testpaket mit der Oral B Genius 9000 Black erhalten.
300 Testerinnen dürfen eine der sechs neuen Modelle der neuen elektrischen Zahnbürsten testen, die mit der Oral B App 4.1 angewendet werden kann, die die Position der Zahnbürste im Mund erkennen kann.

Leider empfinde ich den Produkttest als intransparent gestaltet, da man während der Bewerbung und auch nach dem Versand des Testpakets nicht erfahren hat, dass man die Zahnbürste nach dem Testzeitraum wieder zurückschicken muss. Über die Abwicklung wurden weder im Projekthandbuch noch im Projektblog Angaben gemacht. Sehr schade! Ich würde zumindest gerne die Möglichkeit haben, die Oral B Genius 9000 Black zu einem vergünstigten Preis zu kaufen. 


Produktbeschreibung:

Die Oral B Genius-Modelle erkennen in Kombination mit der Oral B App 4.1 die Position der Zahnbürste im Mund und übermitteln in Echtzeit, ob gleichmäßig und gründlich geputzt wird.
Beim Zähneputzen gehen viele Menschen davon aus, alles richtig zu machen – doch die sichtbaren Ergebnisse vermitteln den Eindruck , dass häufig Bedarf für die Verbesserung der Putzroutine besteht.

Die meisten Menschen investieren durchschnittlich weniger als eine Minute Putzzeit, putzen mit zu starkem Druck oder lassen wichtige Bereiche aus.
Mit der innovativen Positionserkennung geht Oral B deshalb nun noch gezielter auf Bedürfnisse in Sachen Mundhygiene ein. Oral B Genius und die Oral B App 4.1 unterstützen den Anwender dabei die Zähne wie vom Zahnarzt empfohlen zu putzen und helfen so, die Mundgesundheit nachhaltig zu verbessern. 

Die Oral B Genius elektrische Zahnbürste eröffnet neue Möglichkeiten für die Mundgesundheit: Ihre Positionserkennung erfasst in Echtzeit Kopfbewegungen und die Position der elektrischen Zahnbürste während des Putzens.
Im Handstück der Zahnbürste befinden sich Sensoren, die jede Putzbewegung erkennen. Die Bildanalysefunktion des Smartphones verfolgt zudem, wie bereits geputzt wurde. So werden in Zukunft alle Bereiche des Kiefers gleichmäßig gereinigt. 
Mit Hilfe der neuen Oral B App 4.1 wird also direkt übermittelt, ob gründlich geputzt oder ob einzelne Bereiche ausgelassen wurden. 

Die Oral B Genius verfügt über sechs verschiedene Reinigungsmodi, die ganz einfach per Knopfdruck eingestellt werden können: 


Tägliche Reinigung
Tägliche Reinigung ist der Standard-Reinigungs-Modus, Mit der von Zahnärzten empfohlenen Putzdauer von zwei Minuten, aufgeteilt in 4 x 30 Sekunden pro Quadrant im Mund, unterstützt er bei der täglichen Mundpflege.

Pro Clean
Dank einer höheren Schwingungszahl sorgt der Pro Clean-Modus für ein außergewöhnlich sauberes Gefühl.

Sensitiv
Beim Sensitiv-Modus ist die Geschwindigkeit im Gegensatz zum einfachen Reinigungs-Modus verringert. Damit sorgt er für eine sanfte, jedoch gründliche Reinigung empfindlicher Stellen.

Aufhellen
In diesem Modus variiert die Geschwindigkeit der Zahnbürste und entfernt dadurch schrittweise die oberflächlichen Zahnverfärbungen. Dadurch werden die Zähne natürlich aufgehellt und poliert.

Zahnfleisch-Schutz 

Zahnfleisch-Schutz stimuliert und massiert das Zahnfleisch. Das Massieren des Zahnfleisch kann helfen, die Durchblutung zu verbessern.

Zungenreinigung
Zungenreinigung ist für eine langsamere und sanfte, gründliche Reinigung der Zungenoberfläche ausgelegt und hilft, Mundgeruch vorzubeugen. 


Produkttest:

Elektrische Zahnbürsten von Oral B benutze ich, seit ich denken kann, habe allerdings bisher immer auf die günstigsten Standardmodelle zurückgegriffen. Da aber auch ich zu den Zahnputzern zählen, die mit zu hohem Druck putzen und mein Zahnfleisch deshalb schon in Mitleidenschaft gezogen wurde, habe ich mich riesig gefreut, die neue intelligente Zahnbürste von Oral B testen zu dürfen. 

Schon beim Auspacken des Testpakets beeindruckte mich die Zahnbürste im stylischen Schwarz mit dem umfassenden Zubehör. 

Die Inbetriebnahme war denkbar einfach, das Handstück war sogar bereits geladen. Aufsteckbürsten in verschiedenen Varianten sind ebenso im Lieferumfang enthalten, weshalb man grundsätzlich sofort mit dem Zähnputzen loslegen kann. 

chte man allerdings alle Funkionen der Hightech-Zahnbürste nutzen, muss man sie mit seinem Smartphone mittels Bluetooth koppeln und dafür die Oral B App 4.1 herunterladen. Das Smartphone benötigt mindestens BT 4.0 sowie eine Frontkamera, damit die App erkennen kann, in welcher Zone man putzt. 

Das Smartphone lässt sich mit der beiliegenden Halterung am Spiegel festsaugen. Beim Zähneputzen muss man dann gezwungenermaßen in die Kamera des Smartphones gucken, damit die Positionserkennung gewährleistet ist. Die App unterscheidet im Gegensatz zum Zahnarzt, der den Kiefer in vier Quadranten unterteilt, sechs Putzzonen. Zusätzlich zeigt die App die Putzzeit an, was aber nicht unbedingt notwendig ist, da das Handstück selbst einen integrierten Timer hat, der auch bereits von älteren Oral B-Modellen bekannt ist. Auch bei der Genius 9000 Black kann ich zwischen dem normalen Timer, der das Ende der Putzzeit nach zwei Minuten anzeigt, oder dem Professional, der nach 30 Sekunden den Wechsel des Quadranten empfiehlt, wählen. 
Die Statistiker unter uns können sich mit Hilfe der App eine Übersicht der Zahnputzeinheiten der letzten Tage und Wochen anzeigen lassen. 
Die dreifache Aufdruckkontrolle soll verhindern, dass zu starker Druck auf das Zahnfleisch ausgeübt wird, in dem man durch den aufleuchtenden SmartRing zunächst gewarnt wird. Zudem werden die Pulsationen langsamer und hören schließlich ganz auf. Das Handstück kann zusätzlich auf den Sensitiv-Modus eingestellt werden. 

Die Genius 9000 von Oral B verwendet die oszilierende/ pulsierende Technologie mit 8.800 Rotationen und 40.000 Pulsationen. Sie verfügt über sechs Putzmodi, so dass sich jeder Anwender, den für ihn am besten geeigneten Modus frei auswählen kann. Man kann auch während des Zähneputzens wechseln oder beispielsweise den Modus "tägliche Reinigung" verwenden und anschließend noch polieren. Die intelligente Zahnbürste merkt sich den zuletzt gewählten Modus für die nächste Inbetriebnahme. 

Die neue elektrische Zahnbürste von Oral B bietet nicht nur für Technik-Freaks Hightech vom Allerfeinsten. Ich empfinde die App eher als Spielerei, weshalb ich sie nicht dauerhaft nutzen werde. Allein für die Erkennung der Putzpositionen empfinde ich es als müßig, permanent bewegungslos in meine Handykamera gucken zu müssen. Zudem sammelt die App so viele personenbezogene Daten (neben den üblichen Angaben wie Name, Adresse, auch zu Kreditkarten, Passwörtern und Kontakten), dass ich mich lieber nicht mit ihr vernetzen möchte. 

Die verschiedenen Funktionen der Zahnbürste lassen keine Wünsche offen und die Putzleistung ist gewohnt sehr gut. Auch das umfassende Zubehör mit verschiedenen Aufsteckbürsten sowie Aufbewahrungsmöglichkeit und das Reiseetui mit USB-Anschluss, so das man die schicke  Zahnbürste auch prima unterwegs aufladen kann. 

Aber gewährleistet die App (bis auf die Positionserkennung gibt es keinen Nutzen gegenüber den Vorgängermodellen) den hohen Anschaffungspreis der Oral B Genius 9000? Für mich ganz klar, nein. Für einen Positionswechsel, damit ich möglichst alle Zähne erreiche, reicht mir der Professional Timer, der mich an den Wechsel des Quadranen erinnert, völlig aus. 

Die Zahnbürste ist aber sicher sehr gut für Putzmuffel geeignet, die mit der App spielerisch an das Zähneputzen herangeführt werden müssen. Ist das Smartphone mit dem Internet verbunden, kann man sich zusätzlich aktuelle Nachrichten und den Wetterbericht anzeigen lassen, so dass man automatisch länger putzt. Wenn man sich dadurch ablenken lässt statt sich auf das Zähneputzen zu konzentrieren, kann man sich allerdings sicher sein, dass man am Ende der Putzzeit von der App kritisiert wird. 

Die UVP für die Oral B Genius 9000 beträgt 299 €, wobei sie schon deutlich günstiger im Internet zu bestellen ist. 
Darüber hinaus gibt es für alle elektrischen Zahnbürsten von Oral B die Geld-zurück-Garantie innerhalb von 30 Tagen, sollte man nicht zufrieden sein.